Mobirise Website Builder

Qigong

«Qi» heisst Atem, Energie. Gemeint ist die grundlegende Lebensenergie, die alles durchdringt. «Gong» ist die Pflege und Übung des «Qi». Qigong kann als «Übungen des Qi» übersetzt werden, und ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl meditativer Bewegungssysteme, die aus China stammen und die Lebenskraft «Qi» stärken. Die hohe Wirksamkeit von Qigong basiert darauf, dass es die Energieleitbahnen «Meridiane» von Blockaden befreit und wichtige Energiepunkte öffnet. Das «Qi» kann dann frei im Organismus fliessen, und dies hat wiederum einen positiven Effekt auf die eigene Gesundheit. Im Qigong sind die Bewegungen weich und fliessend, wobei die Aufmerksamkeit auf der Haltung des Körpers und der Wahrnehmung des Atems beruht. Qigong fördert das Bewusstsein, die Ganzheit von Körper und Geist erleben und verstehen zu lassen.



Qigong ist ein Sammelbegriff für meditative Körperübungen, die die Lebenskraft Qi im Körper stärken und ausgleichen. Ist das Qi im Gleichgewicht, so fördert dies die eigene Gesundheit. Aus der Fülle der verschiedenen Qigong-Systeme gibt es solche, die mit äusserer Bewegung und Atemtechniken arbeiten, solche, die innerlich durch Vorstellung ohne Bewegung auskommen und Qigong-Formen, welche innere und äussere Formen miteinander verbinden. Es gibt Qigong-Übungen, die man leicht erlernen kann und die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Damit sich die Wirkung einer Qigong-Übung optimal entfalten kann, ist regelmässiges Training die Voraussetzung. Die meisten Formen zeichnen sich durch fliessende und langsame Bewegungen aus. Durch einen ruhigen Geist, eine vertiefte Atmung und eine entspannte Körperhaltung kann sich das Qi im Körper ausbreiten und seine positiven Wirkungen entfalten. Qigong zielt darauf, der übenden Person ihre Ganzheit aus Körper und Geist erleben und verstehen zu lassen.


In der chinesischen Medizin weiss man, dass Qi im Körper nach verschiedenen Mustern zirkuliert. Es gibt ein Qi der inneren Organe, eines das in den Leitbahnen (Meridianen) kreist und Qi welches die Körperoberfläche schützt. Die chinesische Medizin geht davon aus, dass der Fluss des Qi, seine Qualitäten und seine Veränderungen für das Wohlbefinden oder das Auftreten von Krankheiten verantwortlich ist. 

Gemäss dem Leitspruch, dass es besser sei, Gesundheit zu erhalten, statt Krankheit zu heilen, gibt es im Qigong eine große Anzahl von Übungsformen, die dem Körper-Geist-System Stabilität verleihen sollen, um Ungleichgewichten vorzubeugen.


Die nachvollziehbare historische Entwicklung des Qigong zeigt Veränderungen in Inhalten und Zielsetzungen. Die wichtigsten Einflüsse kamen dabei aus dem Daoismus, dem Buddhismus, den Kampfkünsten und der traditionellen chinesischen Medizin. Hierbei lassen sich keine strengen Trennlinien ziehen, die verschiedenen Strömungen flossen ineinander, verzweigten sich und wurden wieder miteinander verflochten.


Qigong Seminar 

Das Forum für Achtsamkeit und Bewegung bietet Ihnen die nötige Atmosphäre und einen offenen Raum, um durch fundierten Unterricht die Tiefen und die Schönheiten des Qigong erlernen zu können.